Urteil - Schmerzhafter Regress gegen ermächtigten Chefarzt der Pathologie wegen Verstoß gegen Gebot der persönlichen Leistungserbringung? BSG 21.3.2018 - B 6 KA 47/16 R

Bild: WikiImages
>> Zum Originalartikel

Inhalt und Quelle: siehe Link
hashtag: #Rechtsprechung #Arzt #Abrechnung

Ein Pathologe muss bei der Untersuchung von Präparaten (Nrn. 19310 und 19312 EBM-Ä) die Beurteilung des Präparates und die ärztliche Befundung selbst vornehmen.Es reicht für die erforderliche persönliche Leistungserbringung nicht aus, dass der Pathologe die von anderen Ärzten durchgeführten Befundungen kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Ein Regress in Höhe von fast 500.000 EUR scheiterte hier aber aus anderen, für den Arzt glücklichen Gründen..

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.